Casino Kitzbühel

Geschichte

Das Casino Kitzbühel was 1934 das dritte und letzte der neueröffneten Casinos Austria. Aber auch hier wurden die Türen dicht gemacht als es dunkel in Europa wurde und erst 1954, nach einer Pause von 16 Jahren, öffneten sich die Türen erneut.

So traditionsreich wie das Casino ist auch das Haus in dem es sich befindet, das Hotel Goldener Greif. Während das Haus im Jahre 1274 gebaut wurde, gibt es das Hotel „erst“ seit 1590.  Seit den 70er Jahren unterzog sich das Casino einigen Umbauten und zuletzt wurden 2006 das Erdgeschoss und der Restaurantbereich erweitert.

Eindrücke vom Casino

Nach Kitzbühel zieht es natürlich vor allem die Reichen, die Berühmten, die Schönen, aber auch der Normalmensch kommt gerne her und so wirklich kommt man am Goldenen Greifen nicht vorbei. Dafür ist das Haus zu sehr Augenfang.

Also hinein ins Vergnügen und man amüsiere sich auf zwei Ebenen, ob beim Roulette, BlackJack oder Baccarat und gerne natürlich auch an diversen Slotmaschinen. Hier findet jeder das seine.

Während man zur Hauptsaison 18 Tische und 48 Automaten zur Verfügung hat, halbiert sich zur Nebensaison das Angebot. Da allerdings auch ein wesentlich geringerer Andrang herrscht, geht es so doch recht gemütlich zu.

Veranstaltungen gibt es viele und in den entsprechenden Räumlichkeiten kommt man damit sehr gut zurecht. Vielfalt wird geboten und es wird garantiert nicht langweilig im Urlaub.

casino-stadion-Kitzbuhel

Gutes und Verbesserungswürdiges

Aufgrund des sehr internationalen Publikums geht es hier sehr multikulturell zu, was man sonst im tiefsten Österreich vielleicht nicht so findet. Das ist sehr spannend und man hat die Chance viele interessante Menschen kennen zu lernen. Also keine Berührungsangst.

Das Restaurant genießt einen hervorragenden Ruf. Hier darf man es sich also mit seiner Begleitung so richtig schmecken lassen bevor es auf ein Spiel ins Casino geht.

Das will man vermutlich auch in dieser Reihenfolge machen, denn das Casino macht erst um 18 Uhr auf, ist also auf das Abendvergnügen ausgerichtet.

Der Dresscode besteht auf elegant mit einer sportlichen Note, es muss also kein Anzug sein, aber ein Jackett wäre definitiv angesagt.

So wohl man sich hier fühlen kann, dem Casino fehlt dennoch das gewisse Etwas. Die Spieleauswahl ist mehr als ausreichend aber nicht riesig. An Veranstaltungen mangelt es nicht, aber heraus sticht auch nichts. Und während das Ambiente natürlich elegant ist, so macht das Jahrhunderte alte Haus mehr Eindruck als das Casino.

Empfehlenswert?

Natürlich. Wer in Kitzbühel ist will sich auch hier einmal umgeschaut haben. Einen Besuch ist das Casino allemal wert, vor allem wenn man es mit einem Besuch im Restaurant verbindet, wo man sich kulinarisch verwöhnen lassen darf.