Casino Salzburg

Geschichte

Das Casino Salzburg war 1934 das zweite Casino nach Wien, welches für den Ganzjahresbetrieb öffnete. Zunächst im Schloss Mirabell angesiedelt, wurden kurz vor Ausbruch des 2. Weltkrieges die Türen geschlossen und erst 1950 fand die Wiedereröffnung statt. Erst im Jänner 1993 fand das Casino an seinem derzeitigen Standort im Barockschloss Klessheim nach einigen Umzügen eine permanente Heimat.

Eindrücke vom Casino

Das Ambiente im Schloss wirft die meisten Gäste wirklich um. Schon die lange Auffahrt verspricht einiges und der prunkvolle Eingangsbereich hält das Versprechen. Auch auf der Schlossterrasse und im Garten darf man sich vergnügen, nur findet man hier weder Tische noch Spielautomaten. Entspannung muss auch sein.

Elegant geht es zu und Männer sollten Jackets mitbringen. Zur Ausleihe gibt es diese natürlich auch, aber das eigene passt halt besser.

Und Langeweile kommt garantiert nicht auf. Mit 150 Spielautomaten und 27 Easy Roulette Maschinen, darf man sich gerne selbst amüsieren. Und an gut 20 Tischen darf live gespielt werden. Hier findet man Poker, Roulette, Punto Banco und BlackJack.

Besucher aus Europa werden hier vor allem Klasse finden, die man vielleicht andernorts nicht so kennte. Auch mit Casino in Las Vegas kann hier kein Vergleich angestellt werden. Ein Casinobesuch wird zum Ereignis, nicht nur zum gedankenlosen Zeitvertreib.

Salzburg-casino

Gutes und Verbesserungswürdiges

Das Restaurant ist sicherlich ein Highlight und lädt zum köstlichen Essen ein. So manch ein Rendezvous hat hier schon begonnen bevor es im Casino weitergeführt wurde.

Die Spieleauswahl ist mehr als nur solide und Fans von Spielbanken werden hier nichts missen. Und wer gerne an Turnieren teilnimmt, wird hier auch Freude haben, denn diese finden regelmäßig statt und sorgen für großen Spaß, aber auch einiger Spannung.

Auch an den Eintrittspreisen gibt es nichts zu bemängeln. Im Grunde zahlt man nicht wirklich Eintritt. Man tauscht Begrüßungsjetons. Für €23 bekommt man Jetons im Wert von €25 und für €27 bekommt man Jetons im Wert von €30. Wer es vorzieht kann auch mit einer Spielcard spielen, allerdings muss man hier vorsichtig sein, dass man nicht überzieht. Und verlieren sollte man die Karte auch nicht, denn es besteht Haftung.

Was stört? Es fehlt bislang eindeutig an einem Nichtraucherbereich. Gäste, die nicht rauchen, könnten Pech haben wenn viele Raucher anwesend sind und vor lauter Qualm die Tische nicht mehr sehen. So hört man jedenfalls von Besucherrezensionen. Hoffen wir, dass dies sich bald ändert, schließlich will man Spaß haben und nicht an Atemnot leiden.

Empfehlenswert?

Auf jeden Fall! Wer nach der klassischen Casino Royale Erfahrung sucht, der sollte hier fündig werden. Und das mitten in Europa. Da kann man erst eine Mozartkugel naschen und dann darauf hoffen, dass die Roulettekugel richtig fällt.