Wieder Razzien in Wien

Sportwetten- und Glücksspielbetreiber haben in Wien kein leichtes Brot. Seitdem das Sportwettengesetz in Wien vor drei Jahren geändert wurde, hat sich die Situation um einiges verschärft. Außerdem wurden seither weitere Änderungen vorgenommen, die es den Betreibern nicht einfacher machen.

Während laut der Stadt der Spieler- und Jugendschutz an oberster Stelle steht und das Wohl der Spieler über deren Wunsch nach Vergnügen steht, fühlen sich Sportwettenbetreiber zusehends in die Enge getrieben.

So werden beispielsweise kaum noch Lizenzen für den Betrieb ausgegeben und diese sind dann immer auch zeitlich sehr beschränkt. Man vermutet sogar, dass die Stadt am liebsten gar keine Lizenzen vergeben würde, aber dieser Vorwurf wurde bislang als absurd zurückgewiesen.

Allerdings werden immer wieder und offenbar auch vermehrt Razzien durchgeführt, die Wettlokale zum Ziel haben. Natürlich sind regelmäßige Überprüfungen wichtig und notwendig, aber eine Razzia kommt mit einer sehr negativen Konnotation daher, was sich auf den Ruf aller Betreiber auswirkt, auch derer, die eigentlich immer alles richtig machen.

Bei der letzten Razzia wurden allerdings wiederum Missstände aufgedeckt, was der Stadt beweist, dass diese Art des Vorgehens nach wie vor notwendig ist und man nicht davon ausgehen kann, dass Razzien künftig eingestellt werden.

So wurden beispielsweise 20 illegale Wettterminals beschlagnahmt sowie vier illegale Glücksspielautomaten. Infolgedessen kam es zu 17 Anzeigen zum Marktamt. Tatsächlich wurden mit dieser letzten Razzia bereits 370 Wettautomaten beschlagnahmt. Ein Ende ist also nicht in Sicht.

Hinzu kommt natürlich, dass das kleine Glücksspiel in Wien illegal ist, man also auch an dieser Front weiterhin hinter illegalen Betreibern her sein wird. Da es leider immer noch zu viele schwarze Schafe gibt, wird von künftigen Kontrollen auch von Sportwettenanbietern so schnell nicht abgesehen werden.

In Wien geht es dem Glücksspiel immer mehr an den Kragen. Es kann nicht abgestritten werden, dass Spielsucht ein Problem ist, aber ob es sinnvoll ist das Glücksspiel und damit die Spieler in die Illegalität zu treiben, ist eine andere Frage.